Stoppt den Überwachungsstaat! Jetzt klicken & handeln Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

17 August 2010

Orgasmus Studie, Gel hilft

http://3.bp.blogspot.com/_hd-POALS8oE/TAfii-XaMaI/AAAAAAAAAZw/_FF8uHRYLY0/s1600/100_0149.JPG

Durex Intensiv Gel

Intensiver zu Sache!

Für die sexuelle Zufriedenheit spielen Intensität und Häufigkeit von Orgasmen eine bedeutende Rolle. Durex hat jetzt ein Gel entwickelt, das den Sex für Frauen prickelnder macht - das Durex Intensiv Gel.

Der Orgasmus ist der intensivste Moment beim Sex. Die Empfindungen, die der Höhepunkt auslöst, unterscheiden sich von Frau zu Frau - und oft auch von Mal zu Mal - deutlich.

Laut dem „Durex Sexual Wellbeing Global Survey", einer Umfrage mit mehr als 26.000 Teilnehmern aus 26 Ländern, verbinden mehr als 70 Prozent aller Frauen sowohl häufige als auch intensive Orgasmen mit sexueller Zufriedenheit. Diese hat wiederum einen großen Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden.

17 Prozent der Frauen kommen fast nie zum Orgasmus

http://smokintops.com/img/items/157/image_url06-11-2009-110116.jpg

Doch nur 33 Prozent der Befragten erleben beim Sex regelmäßig einen Höhepunkt. 17 Prozent kommen sogar nur selten bis gar nicht zum Orgasmus.

Das Durex Intensiv Gel wurde von Frauen für Frauen entwickelt, um die Empfindungen beim Sex zu steigern. Die Wirkstoff-Kombination aus Multisensate, Coolact P und L-Arginin stimuliert die Empfindungen und steigert die Erregung und Lustempfindlichkeit durch einen kühlenden, prickelnden und gleichzeitig wärmenden Effekt. So kann der Orgasmus beim Sex leichter erreicht und intensiver erlebt werden.

Intensivere Orgasmen mit dem Durex Intensiv Gel

Dies belegt auch eine Anwendungsstudie mit 101 Frauen: 79 Prozent der Durex Intensiv Gel-Anwenderinnen kamen zum Höhepunkt, 60 Prozent erlebten im Vergleich zu vorher einen intensiveren Orgasmus.

Das Durex Intensiv Gel wird auf Wasserbasis hergestellt, lässt sich sicher mit Durex Kondomen verwenden und ist ab Mai 2010 in gut sortierten Apotheken und Drogerien erhältlich.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41CC38F3CDL.jpg


http://www.durex.com/de-de/durexdownloads/documents/durex-big-o.pdf 


DUREX-BIG-O-Druckversion-deutsch.qxp6 22.04.2008 9:31 Uhr
  3.Welle: The Big 0 

 Inhalt 
S. 3 Die 3. Studienwelle: "The Big O" 
S. 4 Methode und Philosophie des "Sexual Wellbeing Global Survey 07/08" 

http://www.psychologytoday.com/files/u26/female-orgasm_965802.jpg

S. 5 durex - vom weltgrößten Kondomhersteller zum Experten für besseren Sex und sexuelles Wohlbefinden 
S. 6 Frau Dr. Brandenburg - Vorstellung der sexualwissenschaftlichen Expertin für durex Deutschland 
S. 7 Wissenswertes über den Orgasmus 
S. 8 Internationaler Vergleich der Orgasmushäufigkeit

http://a.abcnews.go.com/images/Health/nm_Orgasm_090903_main.jpg
 
S. 9 Internationaler Vergleich der Zufriedenheit mit der Orgasmusintensität 
S. 10 Führt häufiger Sex zu mehr Orgasmuszufriedenheit? 
S. 11 Hat der Beziehungsstatus einen Effekt auf die Orgasmushäufigkeit? 
S. 12 Ändert sich die Orgasmushäufigkeit im Laufe der Beziehung? 
S. 13 Hat das Alter einen Effekt auf die Orgasmusintensität? 
S. 14 Besteht ein Zusammenhang zwischen Orgasmushäufigkeit und Gebrauch von Sextoys? 
S. 15 Hat das Vorspiel einen Effekt auf den Orgasmus? 
S. 16 Selbstbefriedigung oder partnerschaftlicher Sex - wodurch erreichen die Menschen leichter einen Orgasmus? 
S. 17 Welche Auswirkungen hat der regelmäßige Orgasmus? 
S. 18 Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Orgasmus und dem sexuellen Wohlbefinden? 
S. 19 Die wichtigsten Ergebnisse der Studienwelle auf einen Blick 

http://www.impactlab.net/wp-content/uploads/2007/12/Face-of-Orgasm-712.jpg

 Was ist sexuelles Wohlbefinden? 
(Vorwort von Frau Dr. med. Ulrike Brandenburg) 
 Sexuelles Wohlbefinden ist ein grundlegender Bestandteil des allgemeinen
 körperlichen und seelischen Wohlbefindens und setzt sich zusammen aus
 Faktoren wie sexueller Zufriedenheit, sexueller Gesundheit und emotionalen
 Aspekten wie Nähe, Geborgenheit und Intimität. Jeder Mensch muss dabei
 für sich selbst herausfinden, was ihn sexuell zufrieden und glücklich macht.
 Natürlich spielt Sexualität für die meisten Menschen eine wichtigeRolle.
 Dabei geht es auch um sexuelle Funktion, darum, dass es klappt mit Lust und
 Erregung, mit ihrem Feuchtwerden und mit seiner Erektion - und ihrer bei-
 der Orgasmen. Viele Paare sind aber auch dann sexuell zufrieden, wenn sie
 Funktionseinschränkungen hinnehmen müssen. Für die meisten Menschen
 ist eine stabile emotionale Beziehung das Wichtigste und hilft, sich
 beschädigter Sexualität zu arrangieren. Ohnehin machen der Mythos "ewig
jung"und "ewig sexuell funktionsfähig" Stress und setzt Normen, an denen
Menschen ihre Erwartungen entwickeln und entsprechend am eigenen
sexuell gelebten und erlebten oft enttäuscht sind. Wichtiger als sexuelle
Leistungsfähigkeit ist sexuelle Intimität: Dass wir beide Sex miteinander ha-
ben, dass wir beide etwas so intimes regelmäßig miteinander teilen, bedeu-
tet, dass uns etwas Besonderes verbindet. Es bedeutet zunächst sexuelle
Intimität, aus der dann emotionale Intimität wächst. Diese wiederum tut der
Beziehung und damit der Liebe gut. Um genau diesen Kreislauf geht es: Um
besondere Begegnung, Verliebtheit, Vertrautheit, die sexuelles Begehren
weckt, das sich erfüllt in Sex, Nacktheit, Schamlosigkeit, aus dem wiederum
mit emotionale Vertrautheit entsteht, die die Liebe nährt. Dass Sex auch körper-
lich gut tut, Schlaf fördert und Stress abbaut, ist ein körperlicher Benefit.

http://img.youtube.com/vi/jillaBc12Lo/0.jpg

 Methode und Philosophie 
  
 Mit der ersten weltweiten Studie zum sexuellen Wohlbefinden geht durex
 weit über die Tradition seiner bisherigen renommierten Untersuchungen
 hinaus. Beschäftigten sich die seit 1996 jährlich durchgeführten
Befragungen hauptsächlich mit den "physischen Eigenschaften" beim Sex (wie
 z.B. Häufigkeit und Dauer), umfasst die Erforschung des sexuellen
 Wohlbefindens neben physischen auch emotionale Determinanten und
 bezieht soziologische Einflussfaktoren auf unser Sexualleben mit ein. So
 erzielt der SWGS ein facettenreiches und umfassendes Bild. Um der
enormen Datenmenge und Themenvielfalt gerecht zu werden, veröffentlicht
 durex seit April 2007 Teilstudien. 

http://3.bp.blogspot.com/_PG3ew_iFi3A/SiG0_bgG6jI/AAAAAAAALi0/zs1tMapvHAI/s320/photo1.jpg
  
 Im ersten Teil wurde der allgemeine Aspekt der sexuellen Zufriedenheit
 beleuchtet und eruiert, welchen Stellenwert Sex, Respekt und Nähe für die
 Befragten und ihr gesundheitliches Wohlbefinden haben. Nachdem fest
 stand, dass die Menschen weltweit sexuell aktiv sind und dass dabei
 Kommunikation in der Beziehung einen wichtigen Stellenwert hat,
richtete sich der Fokus in der zweiten Veröffentlichung auf die konkret
praktizierte Sexualität und damit auf das "Wie?" des "Sexual Wellbeing Global Survey"

Der vorliegende dritte Teil mit dem Titel "The Big O" fasst Studienergebnisse
 zusammen, die sich ganz um den Gipfel der Lust drehen, den Orgasmus.
In Zusammenarbeit mit dem international bekannten Sexualwissen-
schaftler Dr. Kevan Wylie wurde die Untersuchung im Zeitraum von August
bis September 2006 durch das renommierte und unabhängige englische
Marktforschungsunternehmen "Harris Interactive" durchgeführt.

http://media.onsugar.com/files/upl0/0/0/02_2008/orgasm.larger.jpg

Teil Zwei mit dem Namen "In The Bedroom" hat skizziert, wie wichtig es ist, 
dem Partner eigene sexuelle Bedürfnisse klar zu kommunizieren. Angaben  über das Vorspiel und angewandte Verhütungsmethoden ermöglichten es 
Befragt wurden weltweit insgesamt 26.032 Männer und Frauen in 26 zudem, nationale und globale Trends gelebter Sexualität zu erkennen. 
Ländern ab dem jeweiligen Alter der sexuellen Mündigkeit. Die Studie durex - vom weltgrößten Kondomhersteller   zum Experten für besseren Sex und sexuelles Wohlbefinden  wurde per Online-Fragebogen durchgeführt, um eine größtmögliche Ehr-
 durex - der Kondomexperte   durex - der Experte für sexuelles Wohlbefinden  l
ichkeit und Offenheit zu gewährleisten. Menschen aller Altersklassen, durex ist international der führende Hersteller von Qualitätskondomen und Für durex ist sexuelles Wohlbefinden ein Zusammenspiel aus körperlichen,   die Kondommarke Nr. 1 mit einem Marktanteil von 35% des globalen emotionalen und soziologischen Faktoren und ein ganz grundlegender  sexueller Ausrichtungen, Kulturen und Lebensstile wurden berücksichtigt, Kondomabsatzes (Stand: 2007). Als Marke der börsennotierten britischen Bestandteil unserer allgemeinen Gesundheit. Ein erfülltes Sexualleben   SSL Gruppe, die 1999 aus der Fusion von Seton Scholl Healthcare plc. und spielt eine wichtige Rolle für das allgemeine Wohlbefinden. Durch den  um Repräsentativität und damit ein weltweit gültiges Verständnis des der London International Group plc. entstand, ist durex in mehr als 150 "Sexual Wellbeing Global Survey" (SWGS) gewinnt durex wichtige Daten,   Ländern zum Großteil führend vertreten. Der im Jahr 1929 eingetragene um ein Verständnis für diesen umfassenden Bereich des sexuellen  sexuellen Wohlbefindens zu gewährleisten. Markenname leitet sich von den drei Hauptmerkmalen des Produkts ab: Wohlbefindens zu entwickeln.    Durability, Reliability, Excellence - Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und hervor- "Als weltgrößter Kondomhersteller haben wir eine Verantwortung, uns für     ragende Qualität. Die Marke kann viele Neuerungen in der modernen Safer und Better Sex einzusetzen und die Menschen auf dem Weg zu einem     Weiterentwicklung des Kondoms vorweisen. Hierzu zählen das erste erfüllten Sexualleben zu unterstützen. Dies erreichen wir letztendlich durch   Kondom mit Extrabefeuchtung, das erste anatomisch geformte sowie das eine öffentliche Diskussion über sexuelle Gesundheit, eine effektive   erste latexfreie Kondom der Welt aus Polyisopren. Hinzu kommen Aufklärung und nicht zuletzt durch die richtigen Produkte", so Marketing   Präservative mit Zusatznutzen, wie das Ausdauerkondom "durex Manager Gerald Schreiber. "Wir verbessern kontinuierlich unser   Performa", das die schönste Sache zu zweit verlängert und das gerippte Verständnis des sexuellen Wohlbefindens, damit wir den Menschen das   und genoppte "durex Pleasuremax".  Gefühl geben können, sich rundherum wohl zu fühlen und mit dem nötigen     sexuellen Selbstbewusstsein und einer Vielfalt von Produkten für alle   durex - der Experte für besseren Sex  Bedürfnisse ein erfülltes Liebesleben zu genießen. Unsere Studienergeb-   Seine Größe als Unternehmen, seine 79-jährige Erfahrung in der nisse helfen uns, das Sexualleben der Menschen besser zu verstehen und   Fabrikation von Qualitätskondomen sowie seine Kompetenz in allen Fragen darauf aufbauend die richtigen Produkte für die individuellen Bedürfnisse   rund um die Sexualität gibt durex die Möglichkeit, weit mehr Artikel für zu entwickeln. Die fundierte Studie und nicht zuletzt unser Erfolg mit der   besseren Sex herzustellen. Unter dem Dach "durex play" gibt es für ein Marke weltweit und in Deutschland, sowie der kontinuierliche Aufbau neuer   spielerisches und phantasievolles Liebesspiel verschiedenste Produkte. Marktsegmente wie Gleitgele und Vibratoren, zeigt die Weiterentwicklung   Hierzu zählen klassische und spezielle Gleitgele mit Wärme-, Prickel- oder von durex - vom Kondomhersteller zum Experten für besseren Sex und so-   Pflegeeffekt, oder "play Massage", eine Kombination aus Gleit- und mit für sexuelles Wohlbefinden."   Massagegel. Vibratoren und der innovative vibrierende Stimulationsring   "play vibrations" runden das Sortiment für mehr Spaß im Schlafzimmer ab. 
 Frau Dr. Brandenburg - Vorstellung der   sexualwissenschaftlichen Expertin für durex in Deutschland 
  durex Deutschland greift für die Interpretation der Studiendaten auf die wissenschaftliche Kompetenz    einer Expertin zurück: Frau Dr. med. Ulrike Brandenburg. 
  Frau Dr. Brandenburg praktiziert seit 1979 als Ärztin und ist eine anerkannte Expertin auf dem Gebiet der    Sexualwissenschaft und Sexualtherapie. In den vergangenen Jahren war sie in leitender Funktion an ver-    schiedenen sexualwissenschaftlichen Studien beteiligt. Zudem ist sie Fachärztin für Psychotherapeutische    Medizin und leitet eine Praxis für Paar- und Familientherapie, ihrem Spezialgebiet neben der Sexualthe-    rapie. Sie ist Lehrtherapeutin und Erste Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung sowie    Mitherausgeberin der Zeitschrift für Sexualforschung. Frau Dr. Brandenburg hat neben einer Vielzahl von    Lehrtätigkeiten zahlreiche Buchbeiträge und Publikationen zum Thema Sexualität und sexuelle Störungen    verfasst sowie wissenschaftliche Studien geleitet.     Da Frau Dr. Brandenburg Sexualität unter einem psychosomatischen Aspekt wissenschaftlich untersucht,    ist die Ärztin und Sexualwissenschaftlerin eine hervorragende Bereicherung für durex, was die Auswertung    und Interpretation sowohl der internationalen aber vor allem auch der deutschen Studienergebnisse    betrifft. Frau Dr. Brandenburg verschafft der Studie noch mehr Glaubwürdigkeit und Autorität, da sie die    Ergebnisse durch Erfahrungen aus ihrem Praxisalltag analysieren und kritisch diskutieren kann.    Wissenswertes über den Orgasmus (Frau Dr. med. Ulrike Brandenburg)    Was ist der Orgasmus?    Lust   Der Orgasmus ist der Point of no return. Frauen erleben ihn als Zusammentreffen heftiger Erregung Starkes Bedürfnis nach sexueller Stimulation, das sich eher im Kopf abspielt. Es muss ohne weitere   kombiniert mit rhythmischen Kontraktionen des vorderen Scheidendrittels. Manche Frauen erleben physische oder psychische Reize nicht zwangsläufig in die nächste Phase übergehen.   dabei auch Kontraktionen der Gebärmutter, die meist weniger rhythmisch sind als die der Scheide.   Die mit diesen körperlichen Reaktionen verbundene Empfindung wird von Frauen sehr unterschied- Erregung   lich beschrieben. "Es ist wie ein pulsierendes Gefühl, aufregend und prickelnd, das in Wellen kommt Zeigt sich durch erhöhten Herzschlag und Puls. Sie kann eingeleitet werden durch visuelle   und anschließend diese wundervolle Entspannung.""Es ist unbeschreiblich, wie unterschiedlich ich Eindrücke, Phantasie, Erinnerung oder sensorische Stimulation. Dies ermöglicht physiologische   den Orgasmus erlebe. Manchmal wie beiläufig, kaum zu merken. Manchmal wie ein Sturm, der mich Veränderungen, durch die vermehrt Blut in die Genitalien/Schwellkörper strömt und sich diese aus-   in Wellen packt und sich dann entlädt. Und kurz nach dem Orgasmus ist es immer wieder anders. dehnen.   Meistens bin ich tief entspannt und fühle mich wohlig und beglückt. Manchmal muss ich weinen." Im Stadium vertiefter Erregung nehmen die Muskelkontraktionen zu. Bei den Frauen werden die       Warzenhöfe größer/sensibler und die Schamlippen schwellen weiter an und werden empfindlicher,   Männer erleben im Allgemeinen den Moment kurz vor der Ejakulation wie die Empfindung der bei den Männern kommt es zur Erektion. Diese Stufe von Erregung kann in den Orgasmus überge-   Ejakulation selbst als Orgasmus. Ejakulation heißt, dass es zu einem kraftvollen Ausstoß von hen, kann anhalten, wieder verloren und erneut erreicht werden.   Samenflüssigkeit kommt. Analog kommt es beim Mann zu einer Kontraktion der Muskeln, die den   Hoden, den Nebenhoden und die Prostata umgeben. Normalerweise brauchen Männer nach dem  Orgasmus   Orgasmus eine Weile, um auf eine weitere Stimulation wieder reagieren zu können. Bei jungen Für die Meisten der intensivste Moment beim Sex. Jetzt kontraktieren bei der Frau die Muskeln der   Männern sind das Minuten, bei älteren Männern können es Stunden sein. Das ist bei Frauen anders. Vagina, des Anus, des Beckenbodens - und zwar zwischen 5 und 12 Kontraktionen in Intervallen von   Sie können innerhalb von kurzer Zeit mehrere Orgasmen hintereinander erleben - und dies übrigens 0,8 Sekunden. Beim Mann kommt es zu einem Ausstoß von Samenflüssigkeit, begleitet von Kon-   ohne Veränderung bis ins hohe Alter. Beim Mann hingegen nimmt die Fähigkeit mehrfach hinterein- traktionen der Muskeln, die den Hoden, Nebenhoden und die Prostata umgeben.   ander zu ejakulieren mit zunehmendem Alter deutlich ab.       Wie erleben Frauen den Orgasmus?   1966 entwickelten Masters&Johnson ihr bahnbrechendes Modell zur sexuellen Reaktion, das seit- Die sensorische Qualität eines Orgasmus kann variieren, je nachdem, welcher Teil des Körpers stimu-   dem mehrfach überarbeitet und differenziert wurde - auch in Bezug auf geschlechterspezifische liert wird. So berichten zum Beispiel viele Frauen über einen sensorischen Unterschied zwischen   Aspekte. So ist die weibliche sexuelle Reaktion sehr vielfältig und sehr unterschiedlich. Manche Stimulation der Klitoris, der Vagina oder des Muttermundes. Die Art der Stimulation kann genauso   Frauen haben Lust, reagieren dann erregt und kommen bis zum Orgasmus. Andere haben zunächst wichtig sein, wie das Gebiet: Für den Weg von der Erregung bis hin zum Orgasmus bedarf es bei den   wenig Lust oder gar keine, kommen aber über eine genitale oder auch emotionale Stimulation an meisten Frauen einer Stimulation der Klitoris. Einige Frauen bevorzugen direkten, leichten Druck auf   die Erregung und darüber an den Orgasmus. Wieder andere erleben Erregung ohne Orgasmus und ihre Klitoris, während andere dies als schmerzhaft empfinden. Viele Frauen kommen allein durch   genießen diesen Prozess. Der Orgasmus ist für die meisten etwas sehr individuelles und wird vielfäl- Geschlechtsverkehr nicht zum Orgasmus - sie benötigen zusätzliche Stimulation der Klitoris.   tig erlebt. Das ist bei Männern ähnlich. Anders als Frauen scheinen sie aber dem linearen Modell von   Lust, Erregung und Orgasmus deutlich stärker zu folgen.   Entspannungsphase       Diese zeichnet sich aus durch tiefe Entspannung (Abnahme des Blutdrucks, Entspannung des       Muskeltonus), ein Gefühl von Euphorie und sexueller Befriedigung. Manche Frauen berichten auch        48% der Menschen weltweit   Internationaler Vergleich der Orgasmushäufigkeit    erreichen beim Sex immer/fast        immer den Höhepunkt. Im        Vergleich der Geschlechter        liefert die Studie Zahlen, die    % der Befragten kommen beim Sex immer/fast immer zum Orgasmus   über dem weltweiten Durch-        schnitt liegen: 55% kommen   Italien  86 66% Kanada  76 55% hierzulande immer/fast im-    48   35  mer zum Orgasmus (33% Frau-   Spanien  81 66% Thailand  79 54% en, 80% Männer). Europä-    52   30  isches Schlusslicht sind die        Französinnen, von denen 31%   Mexiko  78 66% Russland  75 54% regelmäßig kommen. 52% der    51   37        Spanierinnen kommen regel-   Südafrika  83 66% Großbritannien  76 53% mäßig und bilden damit die    49   34  weibliche europäische spitze.   Brasilien  81 65% Neuseeland  72 52% Die Befragten aus vier Nationen    44   35  machen identische Angaben: in   Griechenland  85 Frankreich  67 Italien, Spanien, Mexiko und    44 64%  31 48% Südafrika kommen 66% der        Studienteilnehmer fast jedes   Polen 41 83 61% Indien 26 55 46% Mal zum sexuellen Höhepunkt.         In Asien ist die Orgasmus-   Österreich  84 60% Malaysia  62 44% Frequenz deutlich niedriger: In    37   25  China erreicht ihn jeder Vierte     83   44  (24%), in Hongkong 8% der   USA 36 59% Nigeria 40 42% Frauen regelmäßig.    Niederlande 39 80 58% Singapur 23 49 36% Wie heißt der Orgasmus in:         England: climax     80   43  Frankreich: l'orgasme/ la petite mort   Australien 36 58% Japan 11  27% Spanien: el orgasmo        Russland: opra3M     73  30  Neuseeland: auaha/tokomauri (Maori)   Schweiz 39 56% China 13  24% Japan: kankannozetcho    Deutschland 33 80 55% Hongkong 8 41 24%         Männer         Frauen    Basis: 18.502 Befragte, die in den letzten sechs Monaten Sex hatten  
 Internationaler Vergleich der Zufriedenheit    fragten zufrieden mit der        Intensität ihres Orgasmus. Die        Zufriedenheit liegt bei Män-   mit der Orgasmusintensität    nern (64%) etwas höher als bei        Frauen (54%). Am zufrieden-        sten mit ihren Höhepunkten        scheinen die Männer und    %Zustimmung: "Ich bin zufrieden mit der Intensität meines Orgasmus"   Frauen aus Mexiko zu sein: 78%        der Befragten insgesamt ge-   Mexiko  82 78% USA  66 63% ben dies an. Brasilianer (74%)     73   60 und unsere holländischen   Brasilien  81 74% Italien  67 63% Nachbarn (73%) sind ebenfalls    63   59 mehrheitlich zufrieden mit der     73   66 Intensität ihres Orgasmus.   Niederlande  73% Malaysia  62% Während tendenziell die     72   58        Männer im internationalen     79   69   Griechenland  72% Australien  62% Vergleich zufriedener sind als    66   55  die Frauen, kehren sich die   Österreich  77 72% Neuseeland 54 58% Angaben für Neuseeland um:    67   62 62% der Frauen gegenüber   Nigeria  73 Großbritannien  62 54% der Männer lauten hier     70 72%  55 58% die Ergebnisse. Frauen in        Deutschland sind im weltwei-     71   63   Spanien  70 70% Russland 52 57% ten Vergleich weitaus zufrie-        dener mit der Intensität ihrer   Schweiz  73 69% China  66 57% Höhepunkte. Mit 67% liegen    64   42  sie gleichauf mit 68% der     72   58 Männer hierzulande. In Japan   Südafrika  66 69% Frankreich 47 53% sind 15% der Frauen mit der         Intensität ihres sexuellen     73   62   Indien 61 69% Thailand 45 53% Höhepunktes zufrieden.    Kanada  66 67% Singapur 46 46%    67   46   Deutschland  68 67% Hongkong 33 56 44% Männer    67    Frauen     69  22   Polen 59 64% Japan 15 18%    Basis: 18.502 Befragte, die in den letzten sechs Monaten Sex hatten          9   Führt häufiger Sex zu     auch mit der Intensität seines        Orgasmus zufriedener: 85%        der Männer weltweit, die täg-   mehr Orgasmuszufriedenheit?    lich Sex haben, geben dies an.        Bei Frauen sind es 70%. Mit        abnehmender Sexhäufigkeit        sinkt auch die Zufriedenheit   % der Befragten sind zufrieden mit Intensität ihres Orgasmus    mit der Intensität des eigenen        Orgasmus - bei beiden Ge-        schlechtern. In Deutschland   85%     liegt die Zufriedenheit mit   90%        dem Orgasmus bei täglichem   80% 75% 76%    Verkehr für Männer bei 83%        und für Frauen bei 88%.     70%      68%  Im weltweiten Durchschnitt   70% 70%     haben die Menschen zweimal        Sex pro Woche und 59% der   60%  65% 68%  54%  Frauen sind zufrieden mit der     59%   Intensität ihres Orgasmus ge-   50%   56%  58% genüber 70% der Männer.      54%    40%       38% Männer weltweit   30%        Frauen weltweit    20%    10%       Sexhäufigkeit    0%   täglich 5-6 Mal 3-6 Mal 2 Mal 1 Mal alle 1 Mal    pro Woche pro Woche pro Woche pro Woche 2 Wochen pro Monat    Basis: 16.210 Befragte, die mindestens 1 Mal im Monat Sex haben         Menschen in einer Beziehung   Hat der Beziehungsstatus einen Effekt     haben tendenziell häufiger        einen Höhepunkt beim Sex als        Alleinstehende. Liegt die Or-   auf die Orgasmushäufigkeit?     gasmushäufigkeit bei den Män-        nern weltweit und national auf        einer Ebene, verhält es sich bei        Frauen etwas anders: Jede        dritte liierte Frau weltweit,        egal ob verheiratet, zusam-        men- oder in unterschiedli-        chen Wohnungen lebend, be-   % der Befragten kommen beim Sex immer/fast immer zum Orgasmus        kommt regelmäßig einen Or-   100%      gasmus beim Sex. In Deutsch-        land hat die Beziehung schein-   90%      bar einen stärkeren Effekt auf    76%     die Orgasmushäufigkeit. Eine   80%    87%  kurze Liaison ist für Frauen   70%  79% 77%  80% kein Garant für einen Orgas-        mus: 22% der weiblichen        Singles bekommen hierzulan-   60% 66% 62%  67% 64% de bei ihren Dates regelmäßig   50%   57% 42%  einen Orgasmus. Auffällig ist        im Vergleich, daß die Häufig-     43%   40%     35% keit in der Gruppe der Verhei-    27% 28%    rateten sowohl international        als auch national rückläufig ist.   30%   36% 34% 33%    20%    22%   10% 17%     Männer Deutschland       Beziehungsstatus        Frauen Deutschland   0%   Singles Singles in Beziehung, in Beziehung, verheiratet Männer weltweit   ohne Dates mit Dates nicht zusammen zusammen  Frauen weltweit     lebend lebend    Basis: 22.476 Befragte weltweit, 1.037 Deutschland          Die Orgasmushäufigkeit steigt   Ändert sich die Orgasmushäufigkeit     tendenziell mit fortdauernder        Beziehung - vor allem bei Män-   im Laufe der Beziehung?     nern: 72% kommen in Bezieh-        ungen, die länger als 26 Jahre        bestehen, regelmäßig beim Sex        zum Höhepunkt. Zu Beginn   % der Befragten kommen beim Sex immer/fast immer zum Orgasmus    einer Partnerschaft erreicht        jeder zweite Mann (50%) stän-        dig den Gipfel der Lust.   80%      In Deutschland kommen 73%        der Männer in frischen Bezie-        hungen regelmäßig zum Höhe-   70%     72% punkt. Die Dauer der Bezie-        hung scheint hingegen bei   60%   66% 67%  Frauen nur geringen Einfluss    62%    auf ihre Orgasmushäufigkeit zu        nehmen: in Deutschland nimmt   50%     53% diese im Laufe der Beziehung      52%    50%  51%   bei Frauen sogar leicht ab: 35%        der Frauen, die 26 Jahre mit   40% 40% 49%    ihrem Partner das Bett teilen,         kommen regelmäßig und damit   30%  35% 35% 37% 34% zu 10% seltener als zu Beginn        der Partnerschaft. Weltweit    29%     liegt die Orgasmusfrequenz im   20%      Laufe der Beziehung bei Frauen        um 35%.    10%        Dauer der Beziehung   0%      Männer weltweit   unter 2 Jahren 3-5 Jahre 6-10 Jahre 11-25 Jahre mehr als 26 Jahre Frauen weltweit         Gesamt weltweit    Basis: 17.361 Befragte, die eine Beziehung haben          Frauen erleben mit fortschrei-   Hat das Alter einen Effekt auf die Orgasmusintensität?    tendem Alter intensivere Or-        gasmen: Während in der Al-        tersgruppe der 16-24 Jährigen        49% der Frauen mit der   % der Befragten sind zufrieden mit Intensität ihres Orgasmus   Männer weltweit Intensität ihres Orgasmus        Frauen weltweit zufrieden sind, liegt die Zahl in        der Altersgruppe der über 55   80%    68 % 69 %    Jährigen mit 59% deutlich   70%    66 %  höher. Die Zufriedenheit mit      60 %  59 % der Orgasmusintensität liegt   60%      bei beiden Geschlechtern im   50%     599 %% Alter gleichermaßen bei 59%.   40%  55 % 54 % 55 %  Bei Männern bewegt sich die    49 %     Zufriedenheit mit der Inten-   30%      sität des eigenen Höhepunktes        im Alter von 16 - 34 Jahren auf   20%      demselben Niveau: 69% sind        zufrieden. Jede zweite Frau   10%        Alter (54%) ist in der Lebensmitte   0%      zufrieden mit der Intensität    16-24 25-34 35-44 45-54 55+ ihres Orgasmus.         In Deutschland schwankt der   Basis: 19.974 Befragte weltweit        Grad der Zufriedenheit im Laufe        der Jahre stärker: hierzulande        sind 80% der Männer in der   % der Befragten sind zufrieden mit Intensität ihres Orgasmus   Männer Deutschland Altersgruppe zwischen 25 und        34 Jahren zufrieden mit der       Frauen Deutschland     80%    Intensität ihres Höhepunktes      73%   80% 68%   71% 67% gegenüber 58% in der Alters-        gruppe 55+. Bei Frauen steigt   70%        die Tendenz entsprechend dem   60%  68%    weltweiten Durchschnitt: in      65%   der Altersgruppe der 16-24   50% 61%   60% 58% Jährigen sind 61% zufrieden,   40%      mit 35-44 Jahren sind sogar        73% der Frauen in Deutschland   30%      zufrieden mit ihrer Orgasmus-        intensität. In der Altersgruppe   20%        55+ sind 67% der Frauen zufrie-   10%      den - deutlich mehr als im welt-        Alter        weiten Vergleich.   0%    16-24 25-34 35-44 45-54 55+    Basis: 789 Deutsche           13          34% derjenigen Frauen, die   Besteht ein Zusammenhang zwischen     regelmäßig einen Orgasmus         haben, nutzen Sexspielzeug,   Orgasmushäufigkeit und Gebrauch von Sextoys?     32% der Frauen nutzen Gleit-         gele, um ihr Sexleben zu berei-         chern. 42% der Männer, die         immer zum Orgasmus kommen,         stimulieren sich durch porno-   % der Befragten, die beim Sex immer/fast immer zum Orgasmus kommen nutzen auch    graphisches Material. In   50% 49     Deutschland stehen dagegen         Sextoys höher im Kurs bei den      45   Frauen (45%), die immer zum         Höhepunkt kommen. 13% der    42   41   Frauen, die regelmäßig einen   40% 40     Orgasmus erleben sowie 12%         der Männer praktizieren Rol-    34 34  34   lenspiele. Männer sind auch     32 32   33 31 hierzulande der Pornographie         zugetan: 49% der Männer, die   30%      immer zum Orgasmus kommen,     26 26    schauen sich nackte Haut in        24 bewegten oder unbewegten          Bildern an. Das Internet, samt   20%    19  erotischem Angebot, spielt bei         31% der Männer hierzulande         eine Rolle aber nur bei 14% der       14  14 Frauen.       13       12         %-Angabe Frauen weltweit, die einen   10%      Vibrator zur Masturbation nutzen           43% in          Beziehung,         35% in zusammen         Beziehung, lebend         nicht   0%       zusammen         22%         lebend    Bücher/Videos Gleitgele Sextoys Rollenspiele Internet Singles          Eine Mehrzahl derjenigen Frauen,         die einen Vibrator nutzen, ist in einer         Beziehung.        Männer    Basis: 12.033 weltweit, 539 Deutschland     Frauen           14 
       Sich Zeit zu nehmen, kann eine   Hat das Vorspiel einen Effekt auf den Orgasmus?     signifikante Wirkung auf Qua-         lität und Quantität des weibli-         chen Orgasmus haben. Frauen         aus Deutschland, die fast jedes         Mal einen Orgasmus erleben,         wurden von ihren Partnern         durchschnittlich 22 Minuten         beim Vorspiel verwöhnt und    Orgasmushäufigkeit bei Frauen    damit 5 Minuten länger als         diejenigen, die Schwierigkei-         ten haben, zum Höhepunkt zu   19    22  kommen. Auch verbessert ein     Minuten/Vorspiel   15    17  ausgiebigeres Vorspiel die         Intensität, mit der Frau ihren         Orgasmus erfährt. Die reizvoll-   22  Minuten/Geschlechtsverkehr  25  sten Höhepunkte stellen sich   14    15  bei Frauen ein, die im Durch-         schnitt 20 Minuten Zärtlich-     immer/fast immer         keiten genießen und geben.     nie/selten    Die häufigsten Orgasmen, wie         auch die intensivsten Höhe-         punkte, erleben Männer im         Mittel nach 19 Minuten Vor-    Intensität des Orgasmus bei Frauen    spiel. Ähnliche Ergebnisse         konnten auch international         bestätigt werden.   18    20     Minuten/Vorspiel    13    14    20    18     Minuten/Geschlechtsverkehr    13    13      zufrieden mit Intensität      unzufrieden mit Intensität    Basis/Orgasmushäufigkeit: 6.966 weltweit, 354 Deutschland   Basis/Intensität: 5.761 weltweit, 298 Deutschland           15    Selbstbefriedigung oder partnerschaftlicher Sex -    Wie kommen die Menschen        tendenziell leichter zum Orgas-        mus - durch Geschlechtsver-   wodurch erreichen die Menschen leichter einen    kehr, Selbstbefriedigung oder        beides gleichermaßen? Im        weltweiten Durchschnitt kommt   Orgasmus?     knapp die Hälfte der Männer        (47%) leichter durch Ge-        schlechtsverkehr zum Höhe-        punkt, Frauen geben zu je        einem Drittel an, durch Sex mit   % der Befragten kommen einfacher zum Orgasmus    dem Partner (32%), Selbst-         befriedigung (35%) oder bei-   50% 47  45   des (31%) gleichermaßen ei-   45%    43 nen Orgasmus zu erleben. 43%        der Frauen in Deutschland kom-   40%  38   men durch Masturbation leich-   35% 32 34  33 35  ter zum Orgasmus, deutlich vor     31   dem Geschlechtsverkehr (23%).   30%   25%  23    %-Angabe Frauen weltweit,       21 die einen Vibrator zur Mas-   20%     turbation nutzen    15%    14  nutzen 60%    10%     nutzen nicht 40%    5%    0%        Männer    durch Sex mit Partner sowohl als auch durch Selbstbefriedigung        Frauen    Basis: 19.412 weltweit, 864 Deutschland Befragte, die sich auch selbst befriedigen          16        Menschen, die häufiger einen   Welche Auswirkungen     Orgasmus erleben, fühlen sich        im Allgemeinen zufriedener   hat der regelmäßige Orgasmus?    mit sich selbst, ihrem Partner        und ihrem sozialen Umfeld.        Auch verspüren die Betroffe-        nen deutlich mehr Freude am        Sex und berichten von einem        gesteigerten Selbstbewusst-     % der Befragten spüren positiven Effekt auf/sind zufrieden mit  sein. Ein regelmäßiger Orgas-        mus kann dabei helfen, stärke-      63   Sexuelles Wohlbefinden    re emotionale Nähe in der     36        Partnerschaft aufzubauen, wel-      58   che sich in dem Gefühl äußert,   Emotionale Faktoren des Sexlebens     29   geliebt und respektiert zu wer-        den. Daneben wirkt sich ein      54   Physische Faktoren des Sexlebens  27   regelmäßiger Höhepunkt posi-        tiv auf die mentale, wie auch      57   körperliche Gesundheit aus.    Mentale Gesundheit     40      38    Physische Gesundheit 29   kommen immer/fast immer         zum Orgasmus      85    Spaß am Sex  48   kommen nie/selten zum Orgasmus       61    Beziehung  39    Basis: 19.974 sexuell Aktive          Für die Mehrzahl der deut-   Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem    schen Frauen ist der Orgasmus        ein entscheidender Faktor auf   Orgasmus und dem sexuellen Wohlbefinden?    dem Weg zum sexuellen und        damit auch zum allgemeinen        Wohlbefinden. Während nur        ungefähr jeder zweite deut-        sche Mann sein sexuelles        Wohlbefinden von Häufigkeit        und Intensität seines Höhe-   % der Befragten fühlen positiven Effekt für das sexuelle Wohlbefinden bei   punktes abhängig macht, sind        beide Punkte für das weibliche   100%     Geschlecht von immenser        Wichtigkeit. Fällt der Höhe-   90%        punkt längere Zeit nicht so   80% 73  72   intensiv aus wie gewünscht,   70%     fühlt sich nur noch jede siebte     60   Frau in Deutschland sexuell   60%    49    zufrieden gestellt, kommt Frau   50%     nicht regelmäßig, sind es        immerhin noch 28%.   40%     28   30%   23    19   20%   14        Männer    10%        Frauen    0%    häufigem seltenem intensivem schwachem    Orgasmus Orgasmus Orgasmus Orgasmus    Basis: 976 Befragte in Deutschland          18    Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick    Sexual Wellbeing Global Survey - The Big O   Kommentar von Frau Dr. Ulrike Brandenburg    Wie häufig kommen die Menschen zum Orgasmus?   Von einer weltweiten Orgasmusstörung kann nicht die Rede sein, im Gegenteil. 80% der deutschen   Laut Studie erreichen ihn 48% der Befragten regelmäßig (Männer 63%, Frauen 32%). In Deutschland liegt Männer geben an, mehr oder weniger regelmäßig beim partnerschaftlichen Sex zum Höhepunkt zu   die Orgasmus-Quote über dem weltweiten Durchschnitt. 55% kommen hierzulande immer/fast immer kommen und 33% der Frauen. Die Differenz zwischen Männern und Frauen ist interessant, muss aber   (Männer 80%, Frauen 33%).    keineswegs heißen, dass Frauen weniger Orgasmen haben, sondern heißt lediglich, dass Frauen beim       partnerschaftlichen Sex seltener zum Höhepunkt kommen als Männer. Wer weiß, vielleicht ist ja auch   Wie intensiv?    das partnerschaftliche Design von Sexualität sehr viel mehr an seinem als ihrem Befriedigungsprofil   Weltweit sind 60% der Befragten zufrieden mit der Intensität ihres Orgasmus, allen voran die Bewohner orientiert. Klar dafür sprechen die Daten, dass zum Beispiel in Deutschland nur 23% der Frauen ange-   Mexikos (78%). Die Deutschen liegen mit 67% über dem Durchschnitt. Tendenziell sind weltweit Männer ben, im Rahmen von partnerschaftlicher Sexualität am leichtesten zum Höhepunkt zu kommen, wäh-   zufriedener mit ihrem Höhepunkt als Frauen.   rend 43% angeben, durch Selbstbefriedigung den Orgasmus am entspanntesten zu erreichen.       Während 34% der deutschen Männer berichten, am leichtesten zusammen mit ihr zum Orgasmus zu   Womit?    kommen, geben nur 21% an, im Rahmen von Selbstbefriedigung den Höhepunkt am einfachsten zu   Weltweit liegt die Partnermassage bei 67% derjenigen im Trend, die regelmäßig einen Orgasmus bekom- erreichen. Weltweit stellt sich dieser Geschlechterunterschied ebenfalls dar. Nur 14% der Männer   men. 19% der Frauen, die regelmäßig kommen, sind Freundinnen des Rollenspiels. 45% der Frauen in geben Selbstbefriedigung als einfachsten Weg zum Höhepunkt an gegenüber 35% der Frauen. Dieses   Deutschland und 34% weltweit benutzen gelegentlich ein Sexspielzeug. Bei den Männern sind Ergebnis ist spannend und macht nachdenklich. Erlebt Sie möglicherweise die für ihren Orgasmus   Videos/Bücher mit 49% bzw. 42% führend.   nötige größtmögliche Gelassenheit und Hingabe am leichtesten mit sich selbst? Während Er mögli-       cherweise - wie viele Männer sagen - ihre Erregung braucht, um an seine größtmögliche zu kommen?   Steigt die Orgasmusfrequenz mit dem Alter?   Oder ist es vielleicht immer noch der Mythos des "vaginalen Orgasmus" der umhergeistert und die   Mit zunehmendem Alter, Erfahrung und Dauer einer Beziehung steigt die Orgasmushäufigkeit - insbe- klitorale Stimulation, die die meisten Frauen am leichtesten zum Orgasmus führt, nach wie vor ent-   sondere bei Männern. Die Intensität, mit der Mann seinen Orgasmus empfindet, nimmt jedoch ab. Bei wertet?   Frauen steigt die Orgasmuszufriedenheit dagegen an.       Unabhängig von Quantität sind die Angaben von Männern und Frauen bezüglich der Qualität ihres   Wer kommt häufiger - Singles oder Paare?   Orgasmus viel kongruenter. 68% der Männer und 67% der Frauen sind mit der Orgasmusintensität   Beziehungen jeder Art fördern bei Mann und Frau die Orgasmushäufigkeit. Weltweit erreichen 62% der zufrieden. Dieses Ergebnis lässt die Hypothese zu, dass - selbst wenn die deutschen Frauen rein   Single-Männer bei One-Night-Stands immer/fast immer einen Orgasmus (Deutschland 79%) gegenüber quantitativ nicht so regelmäßig wie die Männer zum Höhepunkt kommen, sie aber dennoch insge-   28% der Frauen (Deutschland 22%). In Beziehungen liegt der Durchschnittswert der Männer bei 81% samt mit ihrem Orgasmuserleben sehr einverstanden sind. Und das scheint mir das wichtigste zu   (Deutschland 63%), der Frauen bei 34% (Deutschland 40%).   sein. Den meisten Menschen geht es mehr um Qualität als um Quantität, erst recht, je älter wir wer-       den. Auch zu diesem Thema - Älterwerden - liefert die Studie ein interessantes Ergebnis. Weltweit   Kann regelmäßiger Sex den Orgasmus beeinflussen?   nimmt die Zufriedenheit mit dem Orgasmus des Mannes mit zunehmendem Alter leicht ab, die der   83% der deutschen Männer, die täglich Sex haben, sind mit der Intensität ihres Orgasmus völlig zufrieden. Frau mit zunehmendem Alter leicht zu. Dabei geben Frauen in Beziehungen signifikant häufiger an,   Auch 88% der Frauen hierzulande können dies bei täglichem Verkehr von sich behaupten. 59% der zum Orgasmus zu kommen als Single-Frauen. Bei den Männern hat die Beziehungssituation, ob   Frauen, die zweimal in der Woche Sex haben, sind zufrieden mit der Intensität gegenüber 70% der allein oder in Beziehung lebend, deutlich weniger Einfluss auf ihre Orgasmushäufigkeit.   Männer.    Über die höchste Orgasmushäufigkeit berichten die Frauen, die in Beziehung, aber nicht zusam-       menleben, Frau braucht halt ab und zu ihre Ruhe. Das ist bei den Männern anders. Sowohl weltweit   Selbstbefriedigung oder partnerschaftlicher Sex - wodurch kommen die Menschen leichter?  als auch in Deutschland, geben die Männer, die in Beziehung und zusammenleben, an, am häufig-   Selbstbefriedigung ist für die Mehrzahl der deutschen Frauen der sicherste Weg zum Orgasmus (43%) sten zum Orgasmus zu kommen, während interessanterweise die, die in Beziehung leben und nicht   gegenüber 23% durch Geschlechtsverkehr. Bei den Männern in Deutschland ist das Verhältnis umge- zusammen wohnen, nicht so häufig zu ihrem Orgasmus kommen. Das heißt insgesamt, dass die   kehrt: Bei 34% führt der Geschlechtsverkehr zum Orgasmus und bei 21% die Selbstbefriedigung. Mit 45% meisten Orgasmen innerhalb und nicht außerhalb von festen Beziehungen stattfinden.   wurde "sowohl als auch" am häufigsten genannt.   Frauen sind übrigens die deutlich kreativeren in Sachen Sexspielzeug. 45% der Frauen in       Deutschland und 34% weltweit benutzen gelegentlich ein Sexspielzeug. Männer hingegen   Was hat der Orgasmus für einen Effekt auf das Wohlbefinden?  beschäftigen sich viel mehr als Frauen mit Pornografie im Internet oder in Form von Videos und   Der Orgasmus hat einen positiven Effekt auf das sexuelle und damit auch das allgemeine Wohlbefinden. Büchern. Schade eigentlich, Internetsex geht meist nur allein, und schafft oft Distanz und   Wer regelmäßig einen Orgasmus hat, der hat allgemein auch Spaß am Sex. Weltweit bestätigen dies 85% Kränkung unter Paaren, während Sexspielzeug viel mehr Spiel erlaubt und das zusammen und oft   der Befragten, in Deutschland sogar 88%.   mit Spaß.            19  

http://www.durex.com/de-de/durexdownloads/documents/durex-big-o.pdf